III. Historical Kite Workshop




Der diesjährige Workshop in Maschen, vom 25. - 27. April 2003 war ein voller Erfolg !!!

Die Organisatoren Holm Struck und Frank Schulz haben eine hervorragende Arbeit geleistet und zusammen mit Dörte Schulz, sowie Sonja und Henry Johns als Lehrer, den Teilnehmern ein famoses Wochenende beschert.



Voller Vorfreude waren einige Teilnehmer bereits am späten Freitag Vormittag angereist. So blieb bis zum ersten Vortrag am Abend genügend Zeit zu Gesprächen und natürlich zum Aufbau der mitgebrachten Drachen.



Und was für Drachen dort zum Vorschein kamen. Originale und Nachbauten, so viele, dass hier nicht alle aufgezählt werden können. Besonders erwähnen möchten wir jedoch einen, der nicht zu übersehen war : Ein Lamson Aerocurve Dreidecker in Originalgröße !!! Den hatte Charles Tacheron aus der Schweiz mitgebracht, Ein Drachenenthusiast, der bereits im letzten Jahr in Rodgau mit seinem Grund Regulierdrachen begeistert hatte. Für den Lamson hatte Charles extra eine Mega-Box für sein Auto konstruieren müssen, damit er den großen Flieger auf seiner über 1000 Kilometer weiten Anreise transportieren konnte - Unglaublich !



Nachdem die letzten Teilnehmer aus den USA, Scott Skinner, Ali Fujino und Courtney DeRouen, gegen Abend von uns vom Hamburger Flughafen abgeholt wurden, startete Werner Schmidt das offizielle Programm mit seinem Vortrag "Warum Drachen fliegen", in dem er über wissenswertes zum Thema "Drachenschnur" und dem koppeln von Gespannen berichtete. Zum "Begreifen" hatte Werner einige Drahtklemmen des Observatorium in Lindenberg mitgebracht.



Am Samstag ging es an den Bau eines Drachen nach dem Patent von William Abner Eddy. Der Bausatz war von Holm Struck so hervorragend vorbereitet, dass viele Drachen komplett fertiggestellt wurden. Das Workshop-Team unterstütze die Drachenbauer hierbei tatkräftig.



Am Nachmittag gesellte sich noch ein seltener, herzlich willkommener Gast zu der Drachenflieger-Gemeinde. Walter Diem gab uns die Ehre und hielt einen Vortrag über die Drachenstation der Seewarte in Grossborstel bei Hamburg.



Nach dem Abendessen – die Verpflegung war über alle Tage klasse und mehr als reichlich – gab Hans Snoek, begleitet von Holm, einen schönen Bericht über die Hamburger und Harburger Drachenflieger der 50er und 60er Jahre. Dabei wurden Filme vorgeführt, die diese "alten Herren" und ihre Drachen in Aktion zeigen.



Den Ausklang des Abends bildete die, mittlerweile traditionelle "Auction" der Drachen Foundation. Scott und die Foundation hatten viele Preise gestiftet, neben skurrilen aus der Abteilung "Wanderpokal", - Bücher, T-shirts, Pins und anderes aus dem Shop der Foundation. Der absolute Hauptgewinn war jedoch ein Original Cody Poster.



Wie auch am Abend zuvor wurde es wieder eine kurze Nacht. die letzten Gesprächsgrüppchen gingen erst weit nach Mitternacht zur Ruhe.

Kurze Zeit wurde es vorher noch etwas dramatisch, weil die unter Vordächern gelagerten Lamson- und Grund-Drachen vor einsetzendem Regen und Sturm gerettet werden mussten.



Am Sonntagmorgen kam dann der Beitrag des Drachenarchiv zum Workshop. Ein Vortrag, basierend auf der hervorragenden Forschungsarbeit von Bob White aus Kanada, über das Leben und Wirken des William A. Eddy. Unterstützt wurden wir hierbei auch von Maxwell Eden. Das Drachenarchiv hat die Arbeit von Bob mit seinem Einverständnis übersetzt, eine Web-Version in deutscher Sprache wird in Kürze zur Verfügung stehen.



Gegen Mittag ging es wieder auf die Heimreise. Erschöpft und mit einem Kopf voller wunderschöner Eindrücke - Ein von A - Z gelungener Workshop, viele schöne und alte Drachen. Drachenfreunde, die freundschaftlich bereit sind ihr Wissen zu teilen und Ergebnisse ihrer Arbeit anderen zugänglich zu machen. Auch davon lebt eine solche Veranstaltung.




Weitere Informationen zum Historical Workshop gibt es hier:
http://www.historical-kite-workshop.de


(dg)