Der Drache als Lebensretter


Vor ein paar Tagen fand ich in einem Buch von 1896 folgenden Bericht den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Immer neue Experimente tauchen auf, um gefährdeten Seeleuten im Kampfe mit den Wellen zu Hilfe zu kommen.




Auf unserem Bilde sehen wir oben einen dem gewöhnlichen Kinderdrachen ähnlichen Gegenstand über dem Meere schweben, an welchen mehrere Seile geknüpft sind.

Dieser einfache Apparat ist dazu bestimmt, Menschen, die dem sicheren Tode ins Auge sehen, Rettung zu bringen. Im Vordergrunde des Bildes liegt das Boot, vom dem aus man soeben den Drachen steigen ließ.

Vom Sturm getrieben steuert derselbe gegen das gefährdete Schiff und die Matrosen desselben suchen die Leine des Drachens zu erfassen, um an ihr entlang ( ähnlich wie an der Leine des Rettungsapparates) stärkere Taue und andere Rettungswerkzeuge zu sich heran zu ziehen, damit sie sich mit dem Rettungsboote oder dem Lande verbinden.

Auch seefahrende Schiffe dürfen den Drachen bald mitführen, um von sich aus den Drachen nach dem Lande fliegen zu lassen.

Eine solche Drachen Expedition fand bei Sandy Hook, unter der Leitung des Amerikaners Mr. J. Woodbridge Davis, des Erfinders eines solchen Drachen Apparates, statt.

Der Drachen ist zusammenlegbar, die Leisten aus leichtem Eschenholz, auf einer gewöhnlichen Axe ruhend, der Rahmen mit geöltem Musselin bezogen.