Aufzeichnungen eines Magier


 Im ältesten Volksbuch von Dr. Faust (1587) wurde von dem Frankfurter Buchdrucker Johann Spieß heraus gegeben.
Es beruft sich auf des Magiers Aufzeichnungen und auf die seines Gehilfen Wagner, in Wahrheit enthält es nichts anderes als die mannigfachen Histörchen, die sich das Volk von den beiden erzählte, und die zum großen Teile uralten, östlichen Märchen und Sagen entnommen sind. Dort ließt man:
Als Faust eines Nachts nicht schlafen konnte, dachte er darüber nach, wie wohl das Firmament beschaffen sei. Da hörte er plötzlich eine brüllende Stimme, die ihm verkündete, sein Wunsch in den Himmel zu reisen, werde erfüllt. Er blickte zum Fenster hinaus und sah einen Wagen, mit zwei Drachen bespannt, aus den Wolken herab fliegen. Die Drachen führten mich empor; der Wagen hatte auch vier Räder, die rauschten, als ob ich auf dem Lande fuhr.