Kreuz  Drachen
 
 

von
Waldemar Nissen und Bruno Horstenke  (1953)

 

Stückliste

Teil  Stückzahl  Bezeichnung  Werkstoff  Abmessungen in mm
1 1 Längsleiste Kiefer  8 x l0 x l000
2 1 Blechstreifen Aluminium oder Weißblech 1 x 8 x 70
3 Querleiste Kiefer  8 x 8 x 600
4 Lasche  Sperrholz oder Pappe 1 x 20 x 30
5 1 Druckstrebe Kiefer  8 x 8 x 400
6 ca. 3,5 m Verspannung Hanfkordel 1 mm Durchmesser
7 0,75 mg  Bespannung Papier oder Stoff dünn, 30-40 g/m2

 


 
 
 
 
 

Der Bau dieses leistungsfähigen Drachens ist ebenfalls einfach.
Auf die Längsleiste wird 20 cm von einem Leistenende entfernt ein schmaler Blechstreifen angeheftet und kreuzweise mit dünner Schnur fest umwickelt. Sodann werden die beiden Querleisten befestigt. Nachdem dies geschehen ist, erfolgt der Einbau der Druckstrebe.












 
 

Damit ist das Gerüst des Drachens fertiggestellt. Das Gerüst wird jetzt verspannt. Dabei ist darauf zu achten, daß die Abstände zwischen Kopf, Querleiste und Schwanzende unbedingt zu beiden Seiten gleichmäßig sind. Es ist vorteilhaft, die Längsleiste leicht nach hinten zu biegen.

Wenn auch das Drachengerüst durch die Verspannung schon von selbst etwas Krümmung bekommt, so ist es doch ratsam, der Längsleiste vorher die gewünschte Form zu geben. Die Bespannung darf jedoch nicht zu straff sein, da sonst der Wind nicht glatt genug abfließen kann. Ist der Drachen schön lose bespannt und recht elastisch gebaut, dann wird er ohne jeden “Schwanz” ruhig in der Luft stehen und uns durch seine guten Flugeigenschaften überraschen.


 

Soll das Gerüst noch weiter vereinfacht werden, so verwenden wir statt der beiden Querleisten eine einzige, glatt durchlaufende Querleiste. Diese wird dann durch eine Schnur gespannt und der Blechstreifen kommt ganz in Fortfall.