Flugzeugdrachen

von

Waldemar Nissen und Bruno Horstenke

 aus dem Buch Lustige Windvögel

 
 
 

Dieser Drachen fliegt schon bei ganz geringen Windgeschwindigkeiten und. ist in größerer Höhe von einem Flugzeug nicht mehr zu unterscheiden. Es hat viel Mühe und Geduld erfordert, bis der Flugzeugdrachen in einer langen Reihe von Versuchen soweit durchentwickelt werden konnte, daß er heute in seiner Konstruktion und seinem Aufbau relativ einfach ist.  Spannweiten unter 2,5 m sind nicht zu empfehlen, weil kleinere Muster selten ruhig genug fliegen.  Aus der Zeichnung ist ersichtlich, daß die Herstellung des Flugzeugdrachens verhältnismaßig viel Arbeitszeit in Anspruch nimmt.  Um so mehr wird sein Erbauer sich freuen, wenn der Drachen dann ruhig wie ein Flugzeug in der Luft seine Kreise zieht.  Statt einer Papierbespannung kann dieser Drachen auch ohne weiteres eine Stoffbespannung erhalten. In diesem Fall kann er, genau wie der Vogeldrachen, zusammenklappbar gebaut werden. Die Herstellung des Flugzeugdrachens unterscheidet sich von der des Vogeldrachens in keiner Weise, weshalb sich eine weitere Erklarung erübrigt. Es sei nur noch darauf hingewiesen, daß für die Flügel - und Leitwerkspreizen Teil 8 und Teil 9 keine Gelenkteile benötigt werden. Der Anbau der Spreizen erfolgt durch Aufnageln auf die Flügel - und Leitwerkleisten.  Auch bei diesem Drachen ist die Rumpfleiste leicht nach hinten durchzubiegen.


Stückliste


Teil  Stückzahl Bezeichnung  Werkstoff Abmessungen in mm
  1  1 Rumpffeiste  Kiefer  8 x 14 x 1500
  2 2 Gelenkteil, oben Aluminium  1,5 x 60 x 65
  3 2 Gelenkteil, unten Aluminium 1,5 x 60 x 70
  4 2 Flügelleiste Kiefer 8 x 14 x 1300
  5 4 Lasche Sperrholz o.Blech 1,5 x 20 x 35
  6 1 Druckstrebe Kiefer 8 x 14 x 600
  7  2 Leitwerkleiste Kiefer 8 x 14 x 400
  8 2 Spreizstrebe Kiefer 5 x 10 x 200
  9 2 Spreizstrebe Kiefer 5 x 10 x 150
10 ca. 9 m Verspannung Hanfkordel 1,5 mm 
11 1 Ring Eisendraht 2 mm 
12 ca. 1 qm Bespannung Papier oder Stoff 40 - 50 gr./qm




 Tafeln 9

 


Tafeln 10